Ein kurzer Blick in unseren Garten

Ein Grundstück von 12000m² macht nicht nur Freude, sondern vor allem viel Arbeit. Auf einen großen Teil der Fläche ist Luzerne angebaut. Es bleiben aber noch knapp 4000 m² zu bewirtschaften und darum kümmere ich mich höchstpersönlich. Da wir zwei nebeneinander liegende Grundstücke gekauft haben, gibt es auch zwei Bewirtschaftungspläne. Alles, was mit Gemüse und Weinanbau zu tun hat, befindet sich auf dem anderen Grundstück hinter dem Haus. Kräutergarten, Sträucher und Blumen legte ich im Vorgarten des sanierten Hauses an. Um die Treppe aus Knüppelholz sowie um die Mauer kümmerte sich Nick. Um die Bewässerung zu erleichternSon nenblumen legten wir terrassenartig Wege an. Durch die Mauer konnten wir den Wildwuchs zum Nachbarn eindämmen, so dass er jetzt tagsüber künstliches Licht mehr in seiner Küche benötigt. Zur Belohnung versorgt er uns mit frischen Eiern.

Was uns intensive Arbeit bereitet, ist der kleine Weinberg. 2008 war dann endlich Zeit übrig, den Wein auch zu verarbeiten. Jetzt lagern 100 Liter Weißwein in Holzfässern im Keller. Unser Glück ist, das wir sehr freundliche Nachbarn haben, die uns helfen, die Natur und ihre Produkte nutzen zu können.

 

 

Die Gärtnerin

E-Mail
Hanggrundstück
Aufstieg
Gemüsegarten
Kartoffelacker

Aus 40 Kartoffeln wurden 50 Kilo

Garten und Feld

Der Vorgarten

Gartenmauer
Kräutergarten

Der Gemüsegarten

Tomatenernte

Von Juni bis Oktober Tomaten

Rosenbusch

Ein Übungsplatz für unsere Katzenkinder

Sonnenblumen

Das Luzernenfeld im Hintergrund

Pfingstrosen